Abdichtungsarbeiten

Ob im Mauerwerk, im Fundament oder im Dachstuhl, es kann immer wieder geschehen, dass Wasser in ein Objekt eindringt oder sich Naturgewalten auf andere Weise Zugang zum Gebäude verschaffen. In einem solchen Fall können nur noch Abdichtungsarbeiten durchgeführt werden, zum Beispiel von der Mauertrockenlegung Klein, um das Schlimmste zu verhindern. Doch genau hier stellen sich viele Fragen. Was ist dabei zu beachten, worauf kommt es an, wenn man ein Gebäude vollständig abdichten will und wie muss dabei vorgegangen werden?

Der Ursache auf den Grund gehen

Wenn Feuchtigkeit in ein Gebäude eindringt, dann ist meistes schnelle Abhilfe von Nöten, da diese sonst die Grundlage für Schimmel oder viele andere Probleme legt. Allerdings reicht es nicht, das Mauerwerk einfach trockenzulegen. Es muss zuerst die Ursache für die undichten Stellen im Gebäude gefunden werden. Hier kann es sich um eine defekte Dampfsperre, Risse im Fundament, undichte Ziegel und Isolierungen sowie viele andere Gründe handeln.   

Somit empfiehlt sich an erster Stelle eine Examinierung des Objektes, um das potenzielle Leck zu finden. Diese Aufgabe - sowie auch die spätere Abdichtung des Gebäudes, sollte aber immer von einem professionellen Unternehmen durchgeführt werden, das weiß worauf es bei der Begutachtung ankommt. Andernfalls können wesentliche Mängel übersehen werden, was dann schnell zu einem neuen Eindringen von Wasser in das Gebäude führt.   

Abdichtungsarbeiten durchführen - Die wesentlichen Schritte  

Zuerst muss das Mauerwerk, das Fundament oder der Dachstuhl trockengelegt werden. Hierzu können verschiedenen Techniken verwendet werden, die die meisten Firmen in ihren Leistungen auch anbieten. Ist die Schadstelle gefunden, können entsprechende Gegenmaßnahmen ergriffen werden. So kann zum Beispiel eine neue Dampfsperre installiert oder aber mit dem Verschließen der Risse begonnen werden. Beim Dachstuhl können neue Isolierungen angebracht oder aber Ziegel ausgetauscht werden. 

Doch das eigentlich Wichtige kommt dann, wenn diese Arbeiten beendet wurden. Nun gilt es nämlich zu beobachten, ob tatsächliche keine Feuchtigkeit mehr eindringt. Sollten sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder Nässe zeigen, bedeutet dies, dass entweder nicht alle Stellen verschlossen wurden, oder aber Haarrisse im Fundament oder Mauerwerk vorliegen. Diese müssen dann mit speziellen Spachtelsystemen verschlossen werden. Bei dem Dach ist die Lage etwas einfacher, denn hier lässt sich schnell erkennen, ob nach einem Regenguss Wasser eindringt oder nicht. 

Kostenplanung für Abdichtungsarbeiten  

Natürlich ist auch bei solchen Vorhaben das Budget entscheidend. Dringt die Feuchtigkeit in fast allen Bereichen des Gebäudes ein, reichen kleine lokale Maßnahmen nicht mehr aus. Hier muss zum Teil das gesamte Fundament oder der Sockelansatz erneuert werden, was nicht nur Ausschachtungsarbeiten bedeutet, sondern auch mit entsprechenden Kosten für die Sanierung einhergeht. Wer die erste Nässe bemerkt, der sollte daher schnell handeln, denn zumeist lassen sich beginnende Schäden wesentlich kosteneffizienter beseitigen.   

Allerdings sollte man auch hier ein bestimmtes Budget zurechtlegen. In vielen Fällen lohnt es sich für Hausbesitzer, über eine entsprechende Rücklage zu verfügen, die solche Maßnahmen oder andere Sanierungsvorhaben abdeckt. Alternativ kann natürlich auch ein Kredit bezogen werden, wenn die Kosten doch wesentlich größer ausfallen, als dies zuerst erwartet wurde. Im Idealfall kann der Schaden sofort gefunden und somit ein recht genauer Kostenvoranschlag erstellt werden.



Schlagwörter:
505 Wörter

über mich

Hausbau leicht gemacht - nicht alles verläuft rund In meinem Blog möchte ich mich dem Thema Hausbau widmen. Jeder Hausbesitzer der sein Eigenheim selbst errichtet hat, der kennt die zahlreichen Herausforderungen bei einem solchen Projekt und wird bestätigen, dass nicht immer alles nach Plan verläuft. Es gibt natürlich auch viele schöne und positive Momente beim Hausbau und genau diesen (und den anderen), möchte ich Euch in meinem Blog näher bringen. Ich hoffe, ich kann euch ein wenig zum Lachen bringen und mit meinen Erfahrungen dafür sorgen, dass Euch gewisse Fehler nicht unterlaufen. Die Errichtung eines eigenen Hauses ist nervenaufreibend, kostet sehr viel Geld und am Ende lohnen sich die Mühen und Anstrengungen auf jeden Fall. Viel Spaß bei meinem Blog.

Suche

letzte Posts

Abdichtungsarbeiten
17 Januar 2018
Die Spenglerei
17 Januar 2018
Eigentumswohnung
17 Januar 2018
individuelle Hausplanung
2 Januar 2018